QSM-Projekte 2016

Im Jahr 2016 standen uns insgesamt142.582,60 €zur Verfügung. Diese konnten wir auf die unten stehenden Anträge komplett verteilen und diese dem Rektorat vorschlagen.

 

AMLS-Team Wahlfach

Die studentische Notfallinitiative führt ein neues Wahlfach „AMLS TEAM“ ein. Die  Personalkosten der studentischen Tutoren, Mimen und die anfallenden Verbrauchsmaterialien sind bereits abgedeckt, die Bezahlung der Ärzte wird über die QSM-Mittel abgedeckt.

Anschaffung eines Hysteroskopie-Simulators

Die Hystereroskopie ist in der gesamten Gynäkologie ein unabdingbares operatives und diagnostisches Verfahren. Der Simulator wurde für ein eigens dafür geschaffenes Seminar angeschafft.

 

Dauerhafte Etablierung des Objekt-Seminars "Die Sprache der Dinge"

„Können Objekte Sprechen?“ Dies ist die zentrale Frage es neu eingeführten, vom anatomischen Institut und dem Institut für Geschichte und Ethik der Medizin in Kooperation (Dr. Sara Doll und PD Dr. Maike Rotzoll) angebotenen vorklinischen Wahlfach. In einer Pilotphase hatte das Wahlfach sehr viel positive Resonanz bekommen, weshalb dies durch QSM-Mittel ein weiteres Jahr weiterfinanziert werden soll.

Entwicklung der Lehrveranstaltung "Mehr SPaSS mit Statistik"

Die Lehrveranstaltung „Mehr SPaSS mit Statistik“ soll sich vor Allem mit dem Umgang des Statistikprogramms SPSS beschäftigen. Sie soll die Hemmschwelle bei Studierenden bei der Auswertung eigens gesammelter Daten abbauen und ihnen eine strukturierte und zielgerichtete Methodik bei der Datenauswertung vermitteln.

Etablierung des "Body Interact" Systems

In Kooperation mit der Firma „Take the Wind“ und deren BodyInteract-Systems konnten Fälle entwickelt und ausgesucht werden, die auch in der Vorklinik angewendet werden können. Hierdurch wird es möglich erworbenes Wissen der Vorklinik an klinischen Fällen zu überprüfen.

Heidelberg Graduate School of Surgery

Das Programm bietet ein strukturiertes Programm für die Promovierenden in den chirurgischen Fächern. Das Programm entspricht den Vorgaben des MEDISS-Programms und bietet somit alle Vorraussetzungen, die Teilnahme an der Graduate School ist jedoch weiterhin freiwillig. Ziel des Programms ist ein promotionsbegleitendes Kursprogramm, ein wissenschaftliches Mentorin-Programm, Integration der Promovierenden in das Forschungsumfeld der chirurgischen Klinik, eine Peer-Tesching Struktur durch speziell geschulte Tutoren und ein Beratungsprogramm für Betreuer.

Online-Plattform mit Lehrvideos Psychologie

Aufnahme von Filmsequenzen mit 15 simulierten Arzt-Patienten Gesprächen und das Online-Stellen der betreffenden Sequenzen auf eine Online-Lernplattform.

Sectio 2.0

Die Sectio 2.0 ist ein Lehrprojekt, bei dem Live-Operationen an Körperspendern durchgeführt werden, die sowohl per Video übertragen werden als auch von den Operateuren kommentiert werden. Es bietet die Möglichkeit der Studierenden in direkte Interaktion mit den Operateuren zu treten und z.B. Fragen zu bestimmten Strukturen zu stellen. Die Sectio wird durch einen Begleitvortrag ergänzt, der interaktiv durch ein TED-System für die Studierenden zum Mitmachen und Mitdenken anregt.

Umfrage unter Studierenden

Durch die QSM konnte eine Umfrage unter allen Studierenden zum aktuellen Stand des Studiums und der Lehre erhoben und ausgewerteten werden, die der Fachschaft und dem Studiendekanat dabei helfen die Lehre weiterzuentwickeln.

Soweit ist es leider noch nicht!

You have Successfully Subscribed!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen