Fachschaftsrats-Wahlen 2023

Es stehen wieder Fachschaftsrats-Wahlen vor der Tür! Vom 16.01.2023, 10:00 Uhr bis zum 23.01.2023, 12:00 Uhr habt ihr rund um die Uhr online die Chance, eure Stimme abzugeben.

Gewählt wird der Fachschafts-WAS?
Der Fachschaftsrat ist die offizielle und gewählte Vertretung der Fachschaft Medizin, das sind wir alle! Die fünf Mitglieder koordinieren die AKs, verwalten das Finanzbudget, stellen Ehrenamtsbescheinigungen (unter anderem für Erasmus) aus und sorgen für die Ausführung aller Beschlüsse der Vollversammlung, auch in Abstimmung mit dem Studiendekanat.
Wie immer gilt: GO VOTE, denn #wählenmachtsexy

Wie gehe ich online wählen?

16.01.2023, 10:00 Uhr
bis 
23.01.2023, 12:00 Uhr

Überblick über die Kandidierenden

Jonathan Schneeweiss

Jonathan Schneeweiss

– 7. Semester
– Alter: 22 Jahre

Arian Gentes

Arian Gentes

– 1. Semester
– Alter: 19 Jahre

Clara (Sophia) Borlinghaus

Clara (Sophia) Borlinghaus

– 3. Semester
– Alter: 20 Jahre

Sophie Mohr

Sophie Mohr

– 7. Semester
– Alter: 22 Jahre alt

Benjamin Falk

Benjamin Falk

– theoretisch 7. Semester
– aktuell an der Doktorarbeit
– Alter: 24 Jahre

Wichtiger Hinweis bzgl. Jonas Schenk

Wie wir heute erfahren haben, hat Jonas Schenk seine Kandidatur zurückgezogen. Er möchte sich im kommenden Jahr stärker seiner Doktorarbeit widmen und sich an anderer Position ins Fachschaftsleben einbringen.
Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit!

Bitte seht davon ab Jonas Schenk im Wahlportal zu wählen.

Fragen an die Kandidierenden

Was für Pläne/Ideen hast du für die Fachschaft?

Jonathan:
Als wiedergewählter Fachschaftsrat möchte ich dazu beitragen, das Wiederaufleben unserer Fachschaft nach Corona im nächsten Jahr weiter voranzutreiben, und dabei helfen, dass sich jede*r willkommen, ermutigt und unterstützt fühlt, bei der Fachschaft mitzumachen.

So möchte ich zum Beispiel gerne das Einführen regelmäßig stattfindender Sprechstunden mit dem FS-Rat umsetzen, damit Euch allen regelmäßig ein*e Ansprechpartner*in aus dem FS-Rat bei Fragen, z.B. zu konkreten Finanzabrechnungen, persönlich zur Verfügung steht.


Arian:
Ich möchte meine vielleicht noch unvoreingenommenen Eindrücke in die Fachschaft mit einbringen, weitere Leute für die Fachschaftsarbeit begeistern und für eine lockere Stimmung in den Vollversammlungen sorgen. Manchmal sind es ja Fachbegriffe und Formalia, die solche Treffen verstockt wirken lassen und nach außen abschrecken. Auf eine gemeinsame Arbeit mit den anderen erfahreneren Mitgliedern, von denen ich sicher vieles lernen kann, würde ich mich auch sehr freuen.


Clara:
Ich fände es super schön, wenn noch etwas mehr Leben in die Fachschaft kommt und glaube, dass dazu der Fachschaftsrat einiges beitragen kann. Um das zu schaffen möchte ich Termine, wie z.B. die Weihnachtsfeier oder Semesteropenings rechtzeitig über die verschiedenen Kanäle ankündigen und dabei möglichst auch Leute ansprechen, die bisher noch nicht so viel Kontakt zur Fachschaft hatten. Ich hoffe, dass es so vielleicht auch wieder zu etwas mehr Austausch zwischen den AKs kommt.
Außerdem würde ich gerne das Ehrenamtssystem überdenken. Wir haben im letzten Jahr gemerkt, dass die neue Einteilung nach Stunden des Engagements pro Woche, die uns so neu vorgegeben wurde, teils schwierig ist und oft auch sehr unterschiedlich interpretiert wird. Dafür würde ich mich gerne nochmal mit Frau Avono zusammen setzen und dann ein paar Richtlinien erstellen, die euch und dem Fachschaftsrat bei der Erstellung fairer Bescheinigungen helfen können.
Ich habe im letzten Jahr als Fachschaftsrätin sehr viel gelernt und mitgenommen und würde mein Wissen nun sehr gerne in einer weiteren Amtszeit anwenden, um so das große Potenzial, das in der Fachschaft steckt, noch weiter auszuschöpfen.


Sophie:
Über die Corona-Pandemie konnten wir nicht in die Uni und damit auch nicht in den Fachschaftsraum. Neue Generationen haben ihr Studium angefangen, ohne zu wissen, dass es mal normal war, in jeder Pause im FS Raum vorbeischauen zu können und dass dort auch immer Leute waren, mit denen man sich unterhalten konnte oder die einem z.B. bei Fragen zur Anatomie helfen konnten. Die Fachschaft und die gemeinsame Zeit in unserem „Wohnzimmer an der Uni“ zu bewerben sowie den Fachschaftsspirit zu verbreiten ist für mich das wichtigste Ziel.
 Außerdem würde ich gerne die AK-übergreifende Zusammenarbeit weiter fördern, nachdem im letzten Jahr schon ein paar Projekte begonnen wurden. Eine Möglichkeit sind z.B. Didaktik-Weiterbildungen für Schulbesuchs-AKs.


Benjamin:
Ich würde gerne den Fachschaftsraum zu einem Ort machen, an dem viele Begegnungen und Austausch stattfinden können!

 

Wenn du einen sozialen Abend im FSRaum veranstalten würdest, was würdest du tun?

Jonathan:

Ein Tischkicker-Turnier, denn wir haben einen im FS-Raum stehen 😉. Und falls ihr das bisher noch nicht wusstet kommt doch auch einfach mal so im FS-Raum vorbei und lernt dabei den Raum und die Fachschaft (noch) besser kennen 😊.


Arian:
Ich würde unbedingt ein dickes Kickerturnier organisieren!


Clara:
Ich würde AK Raum fragen wann ihr nächster legendärer Musikstammtisch ansteht und dann kräftig Werbung machen, um den Abend mit vielen Fachschaftler*innen verbringen zu können ❤️
Bei den Musikstammtischen werden nach einer kurzen Aufräumrunde des Fachschaftsraums die Gitarren und unsere zauberhaften Stimmen ausgepackt mit denen dann gemeinsam musiziert und gesungen wird. Die Songtexte werden dabei auf der Leinwand angezeigt ;). Dabei darf natürlich auch die Verpflegung nicht fehlen, statt Pizza würde ich dabei aber mal (vegetarisches) Sushi vorschlagen.


Sophie:
 Ich würde für die allgemeine Weiterbildung ein bvmd-Training organisieren und im Vorfeld abstimmen lassen, was uns Fachschaftler*innen momentan am meisten interessiert. Im Anschluss eine entspannte Runde mit Getränk eurer Wahl, Kicker und dem Spiel Psycho.


Benjamin:
Bei einem sozialen Abend würde ich Stand-Land-Fluss in der medi-edition mal ausprobieren

 

Welcher Eindruck, den es über die Fachschaft gibt, trügt vielleicht?

Jonathan:
Dass es vielleicht irgendwie schwierig wäre bei der Fachschaft mitzumachen das ist falsch! Ihr seid alle automatisch ein Teil der Fachschaft und wenn Ihr an etwas Interesse habt, sprecht einfach jemanden an oder kommt vorbei!


Arian:
Die Fachschaft ist sicher kein verschlossenes Wichtigtuer-Grüppchen, sondern unfassbar vielfältig und offen.


Clara:
Die meisten werden diesen Satz zwar sicher schonmal gehört haben, aber hier ist er nochmal: JEDE*R IST TEIL DER FACHSCHAFT, die hier in Heidelberg Medizin, Med. Biometrie, Medizininformatik, Versorgungsforschung und Implementierungswissenschaften im Gesundheitswesen (VIG), Interprofessionelle Gesundheitsversorgung (IPG) oder International Health studieren. Ich habe aber trotzdem das Gefühl, dass sehr viele sich gar nicht so genau vorstellen können, was die Fachschaft so alles auf die Beine stellt und, dass die (scheinbaren) Hürden mal zu einer Veranstaltung zu kommen oft dann doch noch zu groß erscheinen.


Sophie:
Die Fachschaft kann meiner Meinung nach sehr verschlossen rüberkommen mit all ihren Strukturen, den Gremien und den vielen Abkürzungen. Das Witzige ist aber, dass viele in der Fachschaft selbst nicht alle Abkürzungen oder Strukturen kennen und dass die einzige Voraussetzung dafür in der Fachschaft aktiv zu sein die Freude und Motivation an der gemeinsamen Zeit und Arbeit ist. Es ist eine offene Gemeinschaft, in der jede*r willkommen ist.


Benjamin:
Was auf jeden Fall nicht stimmt: Dass die Fachschaft ein Club der Coolen ist!

 

Was sind drei wichtige Qualitäten, die ein FS-Rats Mitglied mitbringen sollte?

Jonathan:
Team- und Kommunikationsfähigkeit, weil man als Mitglied des FS-Rats mit vielen tollen und interessanten Menschen in Kontakt kommen darf und alle Ideen, Projekte und Entscheidungen nur gemeinsam als Team treffen und umsetzen kann.

Kreativität und Flexibilität, weil an die Mitglieder des FS-Rats unterschiedlichste Fragen, Herausforderungen und Probleme herangetragen werden können und damit auch unterschiedlichste Antworten, Strategien und Lösungen gefunden und umgesetzt werden müssen.

Leistungsbereitschaft, weil die Arbeit im FS-Rat auch mit einem hohen (aber total spannenden ) Arbeitspensum verbunden ist.


Arian:
Ich denke, für ein gemeinsames Miteinander in der Fachschaft ist Teamfähigkeit unheimlich wichtig. Ein offenes Ohr für Änderungsvorschläge oder Kritik, um nicht mit Scheuklappen durch die Welt zu gehen, ist meiner Meinung nach auch eine weitere wichtige Qualität. Durchhaltevermögen, bei zeitlich aufwändigen Projekten oder der Vertretung der Mitstudierenden, erscheint mir auch als unabdingbar, um mit starker Stimme die Fachschaft zu repräsentieren.


Clara:
Ich glaube es ist besonders wichtig, den Überblick zu behalten und Spaß am Kontakt mit so vielen Menschen zu haben. Aber auch Ausdauer ist wichtig, da es in manchen Phasen schon auch mal ziemlich viele Aufgaben und Veranstaltungen werden können, die man versuchen muss noch mit dem eigenen Uni-Alltag unter einen Hut zu bringen.


Sophie:
 1 Präsent sein
 Als Vertreter*in der Fachschaft und damit der Medizinstudierenden Heidelbergs sollte man eine Person sein, die man sieht und mit der man die Möglichkeit hat zu quatschen und die ein offenes Ohr für Probleme hat.
 2 Problemmanagement
 Wenn unvorhergesehene Probleme auftreten ist es wichtig die Ruhe bewahren zu können und auch an emotional aufgeladene Themen rational und gemeinsam heranzugehen. Außerdem vertritt man die Studis und sollte daher in wichtigen Entscheidungen nicht ausschließlich auf seine eigenen Meinungen bezogen sein.
 3 Geduld und Selbstreflexion
Die Fähigkeit, auch bei frustrierenden Aufgaben geduldig zu bleiben und wenn Dinge nicht ideal gelaufen sind, darüber reflektieren zu können. Fehler machen ist ganz normal, aber man sollte aus ihnen lernen können.


Benjamin:
Als wichtige Qualitäten würde ich folgendes einstufen: Überblick behalten, Enthusiasmus versprühen und klare Entscheidungen treffen!

 

Wie war dein bisheriger Kontakt zur Fachschaft?

Jonathan:
Ich bin seit August 2022 bereits im aktuellen Fachschaftsrat tätig und habe im September das Amt des Finanzverantwortlichen übernommen. In diesem Kontext habe ich mich intensiv in die Materie der Finanzverwaltung eingearbeitet und auch gemeinsam mit meinen Kommiliton*innen im alten FS- Rat die Haushaltsplanung für das kommende Jahr 2023 durchdacht und aufgestellt.

Als wiedergewählter Fachschaftsrat möchte ich meine gewonnenen Erfahrungen dazu nutzen, eine strukturierte und effiziente Finanzverwaltung und Fachschaftsrats-Arbeit zu gewährleisten, um all denjenigen, die sich so toll in unserer Fachschaft engagieren, eine möglichst gute Unterstützung anbieten zu können.

Dafür bitte ich um Eure Stimme 🙂


Arian:
Ich habe direkt Anfang des Semesters in eine Vollversammlung reingeschnuppert, bin auf der Fachschaftsfahrt mit verschiedenen AKs und vielen engagierten motivierten Leuten in Kontakt gekommen, habe über die Fachschaft am Bundeskongress der bvmd in Hannover teilgenommen und bin nun heiß darauf, mein Engagement in der Interessensvertretung aus der Schule in der Uni weiterzuführen!


Clara:
Ich bin bereits seit meinem 2. Semester (April 2022) im Fachschaftsrat. Dabei habe ich mich um die Ehrenamtsbescheinigungen, den Kontakt zur bvmd und IT gekümmert. Außerdem war ich jetzt auch schon 3 mal auf der Fachschaftsfahrt dabei und werde versuchen diese bisher ununterbrochene Serie weiter aufrecht zu erhalten! Im Dezember 2021 habe ich direkt am Bundeskongress der bvmd bei uns in Heidelberg teilgenommen und war danach auch bei der Mitgliederversammlung (MV) in München dabei. Die letzte MV hier bei uns in Heidelberg habe ich mitorganisiert und dort auch die Leitung unserer Delegation übernommen. Ansonsten habe ich auch immer mal wieder bei verschiedenen AKs vorbei geschaut, mich da aber (noch) nicht weiter engangiert :).


Sophie:
Ich bin als Ersti in die erste Vollversammlung gegangen, um mich vom Lernen zu drücken und war schnell in ein paar AKs aktiv (Aufklärung Organspende, MSV, AK Public Relations) und wurde dann 2 Jahre zur AK Leitung von AKO. Mittlerweile bin ich auch in AK Lehre mit am Start. In diesen mittlerweile 3,5 Jahren habe ich die Erfahrung gemacht, dass man sich auf die Menschen verlassen kann, wenn man sich zu viel vorgenommen hat oder einfach einen Rat braucht und diesen  Fachschaftsspirit möchte ich gerne in meiner Amtszeit als FS-Rat weitergeben.


Benjamin:
Seit dem 1. Semester war ich in diversen Arbeitskreisen aktiv und war bereits vor 2 Jahren im Fachschaftsrat. Deswegen kenne ich mich auf jeden Fall schon ganz gut aus:)

 

Soweit ist es leider noch nicht!

You have Successfully Subscribed!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner